SPORTSHOWROOM
Air Force 1

Air Force 1

A historic meeting of basketball and Air.

Dunk

Dunk

A basketball institution beloved by players, skaters and fashion fans alike.

Air Max 1

Air Max 1

The shoe that launched the extraordinary Air Max range.

Gazelle

Gazelle

A shoe with its roots in the 60s Olympics that blossomed into an enduring cross-culture classic.

1906

1906

The shoe of the moment.

SPORTSHOWROOM: Jeder Nike- und adidas-Sneaker hat seine eigene Geschichte

Heutzutage sind Turnschuhe ein Teil unseres täglichen Lebens. Wenn du durch die Straßen einer Großstadt gehst, wirst du garantiert überall klassische Designs sehen. Das war aber nicht immer so. Die heutige Allgegenwart des modernen Sneakers ist das Ergebnis einer jahrzehntelangen Geschichte von Performance-Schuhen, die eine solide Grundlage für die heutige Kultur geschaffen hat.

Alles begann 1949 mit dem ersten Schuh von adidas, dem Samba, der mit einer Gummisohle ausgestattet war, die Fußballern zusätzlichen Halt auf rutschigem Untergrund bot. Der nächste erfolgreiche Schuh kam mehr als 10 Jahre später in Form des Stan Smith (ursprünglich Robert Haillet) auf den Markt. Dieser bescheidene Tennistrainer wurde zu einem äußerst beliebten Modell. Der adidas Gazelle folgte kurz darauf im Jahr 1966. Ursprünglich für Sprinter entwickelt, wurde er im Laufe der Zeit mehr zu einem Lifestyle-Sneaker, der von Modeikonen und Musikstars getragen wurde.

In den 70er Jahren brachte adidas einen unscheinbaren Basketballschuh auf den Markt: den Superstar. Seine sportartspezifischen Komponenten machten den Superstar zu einem Favoriten unter den Basketballspielern, aber sein Stil begründete ein Vermächtnis, das über Generationen hinweg Bestand haben sollte. Zu diesem Zeitpunkt war Nike bereits auf der Bildfläche erschienen und brachte 1972 gleich zwei Laufschuhe auf den Markt. Der erste war der Waffle, so genannt wegen des markanten Musters auf seiner Sohle. Der zweite war der Cortez, der sich die Popkultur zunutze machte, um seinen langfristigen Erfolg zu sichern. Ein Jahr nach diesen Modellen kam Nike mit dem Blazer auf den Basketballmarkt, dessen verbesserter Grip und Atmungsaktivität viele dazu veranlasste, ihn auf dem Platz zu tragen.

In den 80er Jahren brachten sowohl Nike als auch adidas eine Reihe von neuen Designs heraus. Adidas begann das Jahrzehnt mit einem weiteren technologisch fortschrittlichen Tennisschuh, dem Continental 80, bevor Nike 1982 den Air Force 1 herausbrachte. Er begann als Basketballtrainer und gilt heute als eines der kultigsten Modelle von Nike. Auf den AF1 folgte ein Jahr später der Pegasus, ein Schuh, der bei Läufern sehr beliebt ist. 1984 kam ein weiterer Basketballtrainer von adidas auf den Markt. Er hieß Forum und zeichnete sich durch einen stabilen Knöchelschutz und eine stoßdämpfende Sohle aus. Im selben Jahr brachte adidas den ersten Laufschuh der ZX-Reihe auf den Markt, eine Serie, in der die Marke neue Technologien vorstellte, darunter das bahnbrechende Torsion-System. 1985 brachte Nike einen bahnbrechenden Basketballschuh auf den Markt, den Jordan 1. Er war nur der erste von vielen, die nach einem Basketballspieler benannt wurden, der oft als der Größte aller Zeiten bezeichnet wurde: dem unersetzlichen Michael Jordan. Aber das war nicht das einzige Basketballprodukt von Nike im Jahr 1985 - es gab auch den Dunk. Der Dunk wurde für die College-Basketball-Szene entwickelt, fand aber auch im Skateboarding und in der Mode seinen Platz.

In der zweiten Hälfte der 80er Jahre erreichte Nike mit dem Air Max 1 im Jahr 1987 ein höheres Maß an Innovation. Mit dem Air Max 1 wurde eine Linie eingeführt, die einige der berühmtesten Nike-Sneaker hervorbringen sollte, mit bahnbrechenden sichtbaren Lufttaschen als Grundlage. 1988 kam dann der Jordan 3 auf den Markt, der als erster das berühmte Jumpman-Logo trug. Nur ein Jahr später kam der Jordan 4 auf den Markt, dessen Namensvetter der Kollektion erneut eine unglaubliche Bestätigung verschaffte, indem er einen der besten Schüsse aller Zeiten abfeuerte.

Die frühen 90er Jahre brachten weitere erfolgreiche Nike-Modelle hervor. Der Jordan 5 kam 1990 mit einigen aktualisierten Features auf den Markt, zu einer Zeit, als Michael Jordans Trefferquote neue Höhen erreichte. Auch der Nike Air Max 90 kam in diesem Jahr auf den Markt. Obwohl er ein Laufschuh war, wurde er aufgrund seines stylischen Designs und seines bemerkenswerten Komforts zu einem kulturellen Phänomen. 1991 wurde der Jordan 6 eingeführt, den Michael Jordan trug, als er zum ersten Mal die NBA-Meisterschaft gewann.

Nicht lange danach brachte Nike einen Schuh speziell für den Laufsport auf den Markt. Er hieß Air Huarache und setzte durch die Verwendung von leichtem Neopren neue Maßstäbe in der Leistungstechnologie. Später, im Jahr 1994, entwickelte adidas den Predator-Fußballschuh. Er wurde entwickelt, um eine hervorragende Ballkontrolle zu ermöglichen, und wurde von Superstars wie David Beckham und Zinedine Zidane getragen.

Mitte der 90er Jahre wollte Nike frühere Laufmodelle überarbeiten und etwas völlig Neues schaffen. Das gelang ihnen 1995 mit dem Air Max 95, einem Laufschuh mit einer einzigartigen, kühnen Ästhetik. In diesem Jahr kam auch der Jordan 11 auf den Markt, der symbolisch für Michael Jordans NBA-Comeback war. 1996 brachte adidas seinen nächsten Laufschuh auf den Markt, den Ozweego, der sowohl Schutz als auch Komfort bot.

Gegen Ende der 90er Jahre brachte Nike den Air Max 97 auf den Markt, der mit seinem futuristischen Look nicht nur bei Läufern, sondern auch als Modeartikel beliebt war. Ein Jahr später brachte Nike zwei weitere Sneaker auf den Markt. Der erste war ein Laufschuh, der Air Max Plus, der mit seinem eigenwilligen Aussehen und der Tuned Air Technologie für Furore sorgte, der andere ein Fußballschuh namens Mercurial. Dieses herausragende Design enthielt eine Reihe von technologischen Innovationen, aber erst der legendäre Fußballer Ronaldo machte ihn wirklich bekannt.

In den frühen 2000er Jahren gründete Nike seine eigene Skateboard-Marke, Nike SB. Sie wurde 2002 gegründet und stellte Skateboard-Versionen von Retro-Designs wie dem Dunk und dem Blazer her, kreierte aber auch völlig neue Skateschuhe. Im Jahr 2009 wurde der beliebte Skater Stefan Janoski für sein eigenes Signature-Modell gewonnen. Der Nike Janoski war vielseitig und perfekt für die technischen Aspekte des Sports.

Im Jahr 2015 erlebten die Schuhdesigner eine fruchtbare Zeit. Nike brachte den Metcon auf den Markt, um das Fitnesstraining zu unterstützen. In der Zwischenzeit entwickelte adidas einen innovativen Laufschuh, den Ultra Boost, der die hochmodernen Technologien Boost und Primeknit kombinierte. Diese beiden Technologien wurden 2015 auch in anderen Modellen verwendet, darunter der NMD, ein moderner Sneaker für urbane Erkundungen. Eine andere war eine der ersten Yeezy-Kreationen von adidas, der 350 Boost. Er wurde ein großer Erfolg und krönte ein sensationelles Jahr für das deutsche Unternehmen.

2017 stellte Nike mit dem VaporMax eine weitere Innovation vor. Er war der erste Schuh mit einer durchgehenden sichtbaren Air-Sohle, einer innovativen Technologie, die für extremen Komfort sorgte. 2018 kam ein weiterer Air Max auf den Markt: der 270. Im Gegensatz zu seinen Vorgängermodellen stellte er den Lifestyle vor das Laufen und setzte mit seiner bauchigen Ferse ein echtes Zeichen. In der Zwischenzeit erweiterte adidas die Zusammenarbeit mit Ye und brachte den Yeezy 500 auf den Markt, der eine Retro-Ästhetik der 90er Jahre aufweist. Im Jahr 2019 wurden zwei weitere Modelle veröffentlicht: der 700 und der 380. Der 700 setzte sich über alle Konventionen hinweg und war ein weiterer einzigartiger Schuh, der wie ein Kunstwerk wirkte. Der 380 war eine neue Version des 350 mit einem aktualisierten Aussehen, einschließlich einer abgeschrägten Ferse und einem fesselnden Camo-Print-Obermaterial. Im selben Jahr brachte Nike den stylischen, zukunftsweisenden Air Max 720 mit einer 360-Grad-Luftsohle auf den Markt - die größte Luftblase, die es je in voller Länge gab.

Zur Feier des 30-jährigen Jubiläums des Air Max 90 modernisierte Nike im Jahr 2020 den Look mit dem AM2090 und verlieh dem Lifestyle-Laufschuh eine futuristischere Silhouette. Und 2021 brachte Yeezy den Slide heraus, einen bequemen Slider mit einem klobigen EVA-Schaumstoffkörper.

Die bemerkenswerte Geschichte des modernen Sneakers begann vor vielen Jahrzehnten, aber dieser Bericht stellt nur eine kleine Auswahl der Schuhe, Turnschuhe und anderer Fußbekleidung dar, die Nike, Jordan, adidas und Yeezy in der Zwischenzeit herausgebracht haben. Diese unglaubliche Reise veränderte den Sport und die Mode und brachte sie immer näher zusammen, bis sie zu einzigartigen Designs zusammenwuchsen, die in beide Bereiche passen könnten. Diese Verschmelzung der Welten zeigt sich am deutlichsten in der Fülle von Kooperationen, die in den letzten Jahren angekündigt wurden: Nike vor allem mit der Luxus-Streetwear-Marke Off-White und dem einflussreichen Musikkünstler Travis Scott, adidas unter anderem mit dem Modehaus Gucci. Auch diese Marken sind noch nicht fertig - sie scheinen Jahr für Jahr neue Innovationen zu kreieren, die das Potenzial für unzählige weitere stylische Sneaker in der Zukunft haben.

SPORTSHOWROOM verwendet Cookies. Über unsere Cookie-Richtlinie.

Weitermachen

Wähle dein Land

Europa

Amerika

Asien-Pazifik

Afrika

Naher Osten